CIVIPOL

Civipol ist ein Beratungsunternehmen, das zu 40% dem französischen Staat gehört und v.a. zur Unterstützung des französischen Innenministeriums gegründet wurde. Es übernimmt für dieses auch technische Dienstleistungen, die in vielen anderen Staaten durch die Geheimdienste wahrgenommen werden. Entsprechend befinden sich unter den größten Anteilseigner mit &Airbus, &Thales und &Idemia v.a. große Rüstungs- und Technologieunternehmen.
Größter Auftraggeber war 2018 angeblich die Europäische Kommission. Für diese hatte CIVIPOL bereits 2003 eine Machbarkeitsstudie zur Überwachung der Seegrenzen erstellt, die in den folgenden Jahren im Wesentlichen umgesetzt wurde. Mehrfach wurde das Unternehmen von der EU und Frankreich beauftragt, die Lieferung von Überwachungstechnologie u.a. an Tunesien abzuwickeln oder Transitstaaten bei der Verbesserung ihrer Grenzüberwachung zu beraten. Civipol berät jedoch auch zahlreiche internationale Organisationen und Akteure der Entwicklungszusammenarbeit, darunter die GIZ, die Weltbank und die Interamerikanische Entwicklungsbank. Besondere Expertise verspricht das Unternehmen dabei beim Polizeiaufbau, der Bekämpfung des Terrors und der organisierten Kriminalität sowie dem Grenzschutz unter besonderer Berücksichtigung der jeweiligen „kulturellen Gegebenheiten“.

Kategorie: 2 | Branche: Beratung

Land: Frankreich | Standorte: Paris (FR)

Letzte Bearbeitung: 10. Juli 2021

Nach oben scrollen