KING ICT

Kategorie: 3 | Branche: IT
Land: Kroatien | Standorte: Zagreb (HR)
Letzte Bearbeitung: 10. Juli 2021

King ICT ist eines der wichtigsten kroatischen Systemhäuser und gehörte zumindest zwischenzeitlich zur ebenfalls kroatischen „MAN S“ Gruppe, die insgesamt (Stand November 2020) etwa 1.500 Mitarbeiter*innen hat. Das Portfolio von King ist breit gefächert und reicht vom digitalen Klassenzimmer über Cloud- und (Personal-)Managementdienste für Unternehmen bis zur Verkehrsüberwachung in Städten ? etwa in Zagreb, wo das Unternehmen seinen Sitz hat. Weitere Niederlassungen unterhält King ICT in Bosnien und Herzegowina (BiH), Kosovo, Serbien und Nord-Mazedonien und versucht sich damit in der ganzen Region v.a. als führender Dienstleister für Behörden zu etablieren. Dabei wirbt es auch offensiv für den zunehmenden Einsatz Künstlicher Intelligenz bei der Überwachung öffentlicher Räume.

King ICT ist u.a. mit dem Ausbau der Datenbanken und Infrastrukturen beschäftigt, auf deren Grundlage die Behörden in Bosnien und Herzegowina Ausweisdokumente erstellen. Der entsprechende Vertrag mit der „Agency for Identification Documents, Registers and Data Exchange of BiH“ wurde von der dortigen EU-Delegation (quasi die Botschaft der EU in BiH) ausgehandelt und in Höhe von 856.000 Euro von der EU finanziert. Nach Informationen des Border Violence Monitoring Network hat sich das kroatische Innenministerium u.a. zwischen Dezember 2017 und April 2018 von King kleinere Drohnen für den Grenzschutz im Wert von gut 40.000 Euro liefern lassen. 2019 folgte demnach der Ankauf größerer Drohnen (Planet IX – eRIS III) im Wert von 2,4 Mio. Euro, die King gemeinsam mit Ericsson Nikola Tesla herstellt und vermutlich auch betreibt. Ericsson Nikola Tesla ist eine kroatische Aktiengesellschaft, die zugleich als kroatische Niederlassung des schwedischen Telekommunikationsriesens Ericsson fungiert.

Nach oben scrollen