PIAP

Das PIAP (Przemys?owy Instytut Automatyki i Pomiarów, Industrial Research Institute for Automation and Measurements) wird von der EU-Kommission als „Forschungsorganisation“ geführt, fertigt jedoch auch Produkte v.a. der Robotik in Serie und vermarktet diese weltweit. Unter der allein von PIAP genutzten URL „antiterrorism.eu“ preist es seine Produkte für Polizeien und Militärs an und führt als Kunden u.a. Pakistan, Belarus und China an. In Polen und Rumänien nutzen v.a. die Streitkräfte Roboter von PIAP. Im Sortiment finden sich u.a. Erkundungs- und Patrouillen-Roboter für unterschiedliche Gelände und auch bewaffnete Roboter. PIAP leitete von 2008 bis 2012 das EU-Forschungsprojekt TALOS, das den Einsatz unbemannter Landsysteme zur Verhinderung illegalisierter Migration an den Grenzen erproben sollte (beteiligt waren u.a. &Aselsan und &IAI). Darüber hinaus war PIAP u.a. an dem Projekt C2-SENSE (unter der Leitung von &Safran und Beteiligung des &AIT) beteiligt, um die Kompatibilität von Kommando- und Kommunikationssystemen verschiedener Behörden zu verbessern. Auch für seine Teilnahme am Forschungsprojet ASSISTANCE unter der Leitung der Politechnischen Universität Valencia und Beteiligung u.a. von &Thales erhielt PIAP fast eine halbe Mio. Euro. Hier ging es darum, den Einsatz von gemischter und erweiterter Realität für Einsatzkräfte zu erforschen.

Kategorie: 4 | Branche: Forschung, Robotik

Land: Polen | Standorte: Warschau (PL)

Letzte Bearbeitung: 10. Juli 2021

Nach oben scrollen