TELEDYNE FLIR

Kategorie: 2 | Branche: Sensorik
Land: USA | Standorte: Wilsonville, Boston (US), Frankfurt, Quickborn (DE)
Letzte Bearbeitung: 5. August 2021

FLIR ist die Abkürzung für „Forward Looking Infrared“ (vorwärts gerichtetes Infrarotgerät) und beschreibt eine Technologie, die v.a. an Bord von Schiffen, Hubschraubern und Drohnen zum Einsatz kommt und in den vergangenen Jahren in Hinsicht auf Reichweite und Auflösung große Fortschritte gemacht hat. Die Technologie dominiert mittlerweile durch die Veröffentlichung von Drohnen-Videos auch in der breiten Öffentlichkeit die optische Wahrnehmung von Kriegen. Besonders um das Jahr 2010 herum wurden viele Patrouillenboote europäischer Küstenwache mit FLIR ausgestattet. Seit einigen Jahren findet die FLIR-Technologie auch eine zunehmende Anwendung beim sog. „autonomen Fahren“ und kommt damit zunehmend alltäglich zum Einsatz.

FLIR Systems ist jedoch auch der Name eines 1978 in den USA gegründeten Unternehmens, das entsprechende Technologien zunächst v.a. für militärische Abnehmer*innen entwickelte und anbot. Mit der technologischen Hochrüstung der EU-Grenzen und flankiert von der Arbeit der Agentur Frontex tat sich für FLIR (sowohl für die Technologie als auch das Unternehmen) jedoch auch hier ein großer Markt auf. So wurden 2008 u.a. die im Rahmen von Frontex-Einsätzen genutzten Helikopter EC 135 (von Airbus) für 1,6 Mio. Euro (davon knapp eine Mio. von der EU) mit FLIR Systemen ausgerüstet. Die von INDRA 2016 für Frontex bereitgestellten Aufklärungsflugzeuge vom Typ P2006T MRI sind mit Aufklärungstechnik von FLIR Systems ausgestattet, außerdem wurde das Unternehmen mit der Nachrüstung bzw. Wartung des spanischen Systems zur Küstenüberwachung „SIVE“ beauftragt.

Während die Anwendung der FLIR-Technologie in zahlreichen EU-Forschungsprojekten eine Rolle spielt und gespielt hat, war/ist FLIR Systems über seine Niederlassungen in Belgien und Großbritannien selbst an dreien beteiligt (PROMERC, 2014-2016; ACHIEVE, 2017-2021; NextPerception, 2020-2023). Zwischen 2016 und 2019 übernahm das Unternehmen mindestens drei andere Firmen, die selbst unbemannte Luft- und Bodenfahrzeuge herstellen. Im Mai 2021 wurde wiederum FLIR Systems für 8 Mrd. US$ von Teledyne übernommen, einer riesigen US-amerikanischen Unternehmensgruppe, die v.a. durch Rüstungsaufträge groß wurde.

Nach oben scrollen