Direct Support Ventimiglia

Das Projekt Direct Support unterstützt seit dem 10.04.21 People on the Move in Ventimiglia, an der Grenze zwischen Italien und Frankreich. Wir veröffentlichen hier ihren Spendenaufruf

Wir, als die Crew um das Projekt direct support, befinden uns seit dem 10.4.21 in Ventimiglia in Norditalien, unweit der französischen Grenze in der Nähe von Nizza.
Seit 2015 passieren zunehmend mehr Menschen mit den verschiedensten Hintergründen diesen Ort, ihr Ziel ist es einen Ort zu finden, an dem sie mindestens Überleben oder sogar eine Perspektive finden können. Viele von ihnen hängen jedoch in Italien bis zu Jahren fest oder werden von anderen europäischen Staaten wie Deutschland, Österreich oder Frankreich dorthin abgeschoben. Denn nach dem Dublin Abkommen, müssen sich Menschen auf der Flucht bzw. on the move in dem ersten europäischen Land registrieren welches sie betreten. In Italien mangelt es jedoch an jeglichster Grundversorgung, Beratung oder Arbeit. Personen, die neu in das Land kommen, haben also keine Chance Fuß zu fassen und werden in ein Leben auf der Straße gedrängt.

Wir erleben genau diese Situation hier in Ventimiglia. Wir treffen an jedem Tag ca. 100 bis 150 Menschen, die in Abrisshäusern leben müssen, unter Brücken oder am Strand nächtigen. Diese Personen haben kaum Zugang zu medizinischer Versorgung, zu Lebensmitteln, zu Kleidung und Duschen, zu einer Möglichkeit Kontakt zu Freund*innen und Verwandten zu halten oder sich über die geringen Perspektiven zu informieren. Unsere Projekt direct support umfasst eine mobile Informationsstruktur in Form eines Infobusses, der Wlan über mobile Router für bis zu 60 Endgeräte erzeugen kann und Strom bereitstellt. Dazu gehört auch der Medibus, der eine niederschwellige medizinische Versorgung anbietet und ein weiteres Fahrzeug, dass flexibel für verschiedene Wege und Aufgaben einsetzbar ist. An jedem Tag erweitert sich unser Aufgabenfeld und wir begleiten people on the move in Ventimiglia an ihren Lebensorten. Das benötigt jedoch auch finanzielle Mittel, in den vergangenen Monaten wurden wir bereits durch viele Geld und Sachspenden unterstützt – dafür wollen wir uns noch einmal bedanken! Doch sind wir weiterhin auf eure Solidarität angewiesen und benötigen weiterhin finanzielle Unterstützung.

Wir benötigen täglich Geld für Lebensmittel und Gas, um mindesten 100-150 Portionen Essen am Tag zu kochen, Benzin für den Stromgenerator des Infobusses, Medikamente und Hygieneartikel wie Händedesinfektionsmittel, Hautcreme, Zahnbürsten, Zahnpasta und Seife. Durch die Covid-19 Pandemie spielen auch Masken natürlich eine große Rolle um geringsten Schutz vor Ansteckung zu ermöglichen. Somit besteht ein hoher Verbrauch, der auch einiges kostet – daher bitten wir euch erneut Support in Form von Geld und der Verbreitung unseres Aufrufes und Blogs!

Für eine Welt ohne Grenzen!
No Borders – No Nation!
Solidarität Jetzt!

Spendenkonto:
Medinetz Halle/Saale e.V.
IBAN : DE65 8005 3762 1894 0424 05
BIC : nolade21hal
Saalesparkasse
Verwendungszweck : directsupport
blog : directsupport.blackblogs.org

image_pdfimage_print
Nach oben scrollen